Kleine Statistik

  • 9. Turnier
  • ca. 500 Zuschauer
  • 153 Tore
  • 56 Torschützen
  • kein 0:0
  • 3 Tore Minimum
  • ø 5,6 Tore pro Spiel
  • 3 Zeitstrafen
  • keine Gelbe oder Rote

 

Beste Torschützen
1. Enes Sejdi 9
(Concordia HH)
 
2. Barne Pernot 7
(Holstein Kiel)
 
3. Hendrik Bombek 6
(Concordia HH)
 
3. Jannick Mohr 6
(St. Pauli)
 
Bester Torwart
Jan von Salzen
(JFV Stade)
 
Bester Spieler
Christian Conteh
(Concordia HH)
 
 
Alle Ergebnisse auf

Torschützen

QR-Code
Spielplan direkt aufs
Handy laden.

Bilder zum Cup 2016

Klick auf Bild
 
Weitere folgen -
also immer am Ball bleiben
 
Interessante Links
Bilder und mehr
 

Turnierleitung

Fragen zum Turnier

 

Turnierleiter
 
Kay Krusche
 
Telefon
04141 43858 
Mobil
01578 3551164
E-Mail

Intersport Mohr Dollern

Am Buschteich 26
21739 Dollern
+494163806230
+494163806190
intersportmohr@mohr-dollern.de
www.mohr-dollern.de


Concordia Hamburg im Rausch

11.01.16

Großer Auftritt vom Regionalligisten gegen den Bundesligisten im Schluss-Act.

Im großen Finale deklassiert Concordia den Titelverteidiger FC St. Pauli mit 7:2. Mit 29 Treffern waren die Hamburger auch das treffsicherste Team bei insgesamt 153 Turniertoren. Mit weißer Weste beendet der Regionalligist das topbesetzte Turnier. Bereits in der Gruppenphase wurden die Zuschauer mit Zauberfussball unterhalten. Dort gewannen sie noch knapp das Hamburger Derby mit 4:3, bevor sie im Endspiel Pauli formlich überrollten.

Unsere U19 durfte sich erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger verabschieden. Ziel gesetzt - Ziel erreicht. Das von Dirk Dammann erhoffte Abschneiden wurde von seinen Kickern eindrucksvoll erkämpft. Sie lieferten nicht nur starke Spiele ab, sondern sorgten auch für spannende und emotionsgeladene Begegnungen.

Wieder ein toporganisiertes Turnier mit dem Wohlfühlcharakter. Intersport mohr Cup Turnierleiter Kay Krusche konnte wieder auf eine engagierte Elternschaft zurückgreifen. Das teils neu besetzte Team in der Sprecherkabine um Thomas Brokelmann, wurde von Patrick Mattes als Hallensprecher und Thore Balinger am Ergebnispult komplettiert, die ihre Sache herausragend machte. "Broki" als DJ hat wie in den Vorjahren die Halle mit Jingles und Musik gerockt. Patrick am Mikro hat den Hallensprecher Marcel Holthusen würdig vertreten und Thore aus der U15 des JFV war immer auf der Höhe und verfehlte die Knöpfe nie.

Und auch die Elternschaft der U19 war wieder überragend. Mit vielen Köstlichkeiten für Leib und Seele war gesorgt und keiner wollte auf die Leckereien verzichten. Wieder ein Rundum-Sorglos-Paket für Zuschauer, Mannschaften, sowie für Kay und dem Hauptsponsor Intersport mohr, der von Werner Harjus repräsentiert wird.

In der Pause nach der Gruppenphase kam dann der große Auftritt für die U11 vom VfL Stade und TuS Güldenstern. Die jungen Kicker zeigten in einem Showspiel ihr Können, die dann ab der nächsten Saison zusammen in der JFV Stade spielen.

Unsere Schiedsrichter Lars Neufang und Mirko Tomascheck, die schon seit Jahren ein Topleistung zeigen, haben im gesamten Verlauf wieder ihr Können abgerufen. Lediglich 3 Zeitstrafen wurde verhängt und kleine Kappelleien wurden freundschaftlich und souverän beendet.

Am Spielfeldrand fuchtelte Jörg Struwe wieder mit seiner Kamera herum und setzte das Turnier wieder ins rechte Licht, dass in der dunklen Halle gar nicht einfach war. Szenen und das Randgeschehen entkamen der Linse nicht. Ein große Galerie gibt es HIER oder auf FuPa zu sehen.


Der 9. Intersport Mohr Cup wirft seine Schatten voraus

Vor kurzem trafen sich Vertreter des Mittwochsjournal und des JFV Stade mit den Verantwortlichen des Turnierveranstalters Intersport Mohr Werner Harjuis und Peter Landgraf im Hause Mohr. Der JFV Stade war durch die beiden A-Jugend Nierdersachsenliga-Spieler Phillip Weßeler und Nick Hammann und deren Trainern Dirk Dammann und Maxi Dahlke und den Turnierorganisator Kay Krusche vertreten.

Foto: D. Albrecht
 

Die Vorfreude auf das interessante überregionale Hallenfußballturnier ist groß. Dieter Albrecht, langjähriger Kenner der Stader Fußballszene, interviewte die Anwesenden und wird vor Weihnachten einen Bericht im Mittwochsjournal veröffentlichen. So können wir nicht nur auf das gut besetzte Turnier gespannt sein.


Stader träumen vom Sieger-Pokal

Sie wollen den Siegerpokal auch nach dem Turnier-Finale in den Händen halten: Die U 19-Spieler des JFV Stade Nick Hammann (links) und Phillip Weßeler. Foto: Albrecht

Fortsetzung

Intersport-Mohr-Cup: Trainer Dirk Dammann will zumindest das Halbfinale erreichen

Der Niedersachsenligist Ahlerstedt/Otten-dorf/Heeslingen war seit dem Start im Jahr 2008 immer vertreten, vor der Gründung des JFV noch mit getrennten Mannschaften der beiden Vereine. Zwei Teams des Niedersachsenliga- Aufsteigers JFV Stade komplettieren das Zehnerfeld. Stades U 19-Trainer Dirk Dammann, dem Maximilian Dahlke als Assistent zur Seite stehen wird, „möchte besser abschneiden als beim letzten Mal und zumindest das Halbfinale erreichen“.

Gespielt wird ab 11 Uhr in zwei Fünfer-Gruppen. Die Spieldauer beträgt jeweils zwölf Minuten. Die beiden Erstplatzierten der Gruppe bestreiten das Halbfinale. Die Sieger stehen im Finale, während die unterlegenen Mannschaften um den dritten Platz spielen. Alle Halbfinalisten werden mit einem Pokal ausgezeichnet und erhalten dazu Geldpreise. Für jede teilnehmende Mannschaft gibt es einen Fußball. Der beste Spieler, der beste Torhüter und der erfolgreichste Torschütze werden mit Sachpreisen geehrt. Die Wahl treffen die Trainer nach Beendigung der Gruppenspiele.

Die Pause vor dem Halbfinale wird mit einem Spiel von zwei gemischten U 11-Mannschaften des VfL und Güldenstern überbrückt. In der Sprecherkabine führt erneut Güldensterns Ligatrainer Thomas Brokelmann die Regie. Die Cafeteria soll für das Wohlbefinden der Besucher und Aktiven sorgen. Als Schiedsrichter wurden Lars Neufang und Mirko Tomaschek nominiert.

Der bisherige Chef Wilfried von Holt will das Turnier nach acht Jahren in der Verantwortung nun als Zuschauer verfolgen. Er freut sich auf spannende Spiele, Gespräche mit befreundeten Trainern und Leuten auf der Tribüne.


Kein Sprung ins kalte Wasser

Turnierchef Kay Krusche hat viel Erfahrung

Von Dieter Albrecht

Stade. Es ist für ihn keineswegs der so oft zitierte Sprung ins kalte Wasser. Als Turnierorganisator im Jugendförderverein (JFV) Stade hat Kay Krusche bereits Erfahrungen gesammelt. Er war im Jahr 2015 verantwortlich für das Turnier beim Kranz-Apotheken-Cup der U 14 und dem Young Talents Cup der U 11-Mannschaften in der Stader Sporthalle Camper Höhe. Krusche hat zweimal das Regionsturnier „SV Werder Bremen Vereins-Cup“ in der Stader Gruppe organisiert. Nun tritt er beim Intersport- Mohr-Cup die Nachfolge des bisherigen Turnierchefs Wilfried von Holt an.

 

 

Am Sonntag, 10. Januar, geht es los: Kay Krusche ist der neue Turnierleiter beim Intersport-Mohr-Cup 2016. Foto: Albrecht


Portait Kay Krusche

Mit einem gemischten Stader und Bremervörder Team spielte Kay Krusche gegen den Hamburger SV. Hier sichert er den Ball vor dem HSV-Profi Ralf Balzis (Nr. 9).

Der 1964 in Stade geborene Krusche durchlief als Torhüter die Jugend-Altersklassen des VfL Stade, gehörte im Spieljahr 1982/83 zum Kader der Bezirksoberliga. Fußball allein reichte ihm aber nicht. In der Jugend des TuSV Bützfleth spielte er auch Handball. Krusche stand in der 2. Herren- Mannschaft des VfL zwischen den Pfosten, wechselte zum SV Agathenburg/Dollern und für eine Saison zu Drochtersen/ Assel II. Rückenprobleme bedeuteten für den 1,91-Meter-Mann mit 25 Jahren das frühe Ende als Aktiver. Einige Jahre später musste er sich einer Bandscheibenoperation unterziehen.

Die Reise mit Drochtersen/ Assel nach Russland wurde für Krusche zu einem unvergesslichen Erlebnis. „Wir sind in der Großstadt Krasnodar gelandet und haben dort vor 5000 Zuschauern gespielt.“

Mit einer gemischten Mannschaft des VfL Stade 2 und Bremervörder SC stand er gegen die Profis des Hamburger SV in der zweiten Halbzeit zwischen den Pfosten. Krusche erinnert sich: „Das Spiel ging 0:8 verloren und ich habe vier Dinger, allein drei von Ralf Balzis, reinbekommen.“

Und noch eine typische Szene: VfL-Schlussmann Kay Krusche geht bei einer Abwehraktion in die Knie.

Der 51-jährige Krusche ist als Team-Manager zuständig für den Nachwuchs der U 15 des JFV, in der auch Sohn Tim kickt. Tochter Sarah (18) gehört zur Tanz-Formation- Gruppe (TFG) Stade für die Lateinamerikanischen Tänze. „Ich bin und bleibe immer ein leidenschaftlicher Fan des Jugendfördervereins und werde den Fußball auch bei dem 2016 geplanten Zusammenschluss der Stader Vereine VfL und TuS Güldenstern voll unterstützen“, sagt Kay Krusche

 

Nach abgeschlossener Lehre als Chemielaborant absolvierte er den Wehrdienst in der Bundeswehr, gehörte zwölf Monate der über die Stader Grenzen hinaus bekannten Nachschubkompanie 70 in der von Goeben-Kaserne an. In der sportlich geprägten Einheit wurden in dieser Zeit herausragende Fußball- Soldaten aus hochklassigen Vereinen zusammengezogen. Krusche begann danach ein Studium an der Technischen Universität (TU) Hamburg- Harburg mit dem Abschluss als Diplom-Ingenieur. Seit 2001 ist der Ingenieur der Verfahrenstechnik beim Chemiegiganten Dow in Stade- Bützfleth tätig. Ein harter Schicksalsschlag traf ihn im Jahr 2014, als er seine Ehefrau Maike durch eine schwere Krankheit verlor.


JFV Stade geht mit großem Ehrgeiz ins eigene Turnier

06.01.16

STADE. St. Pauli und Seriensieger Concordia Hamburg kommen als Favoriten zum 9. Intersport-Mohr-Hallencup.

Mit großer Vorfreude und viel Ehrgeiz fiebern die U19-Fußballer dem eigenen Hallenturnier entgegen. Der Niedersachsenligist will "zumindest das Halbfinale erreichen", so JFV-Trainer Dirk Dammann. Seine Spieler träumen freilich vom Siegerpokal. Kein Selbstgänger: Das Hallenturnier war von Anfang an bestens besetzt und hat sich schnell einen Namen in der Region gemacht.

W e i t e r l e s e n …

Gründer und Organisator Wilfried von Holt, 75 Jahre alt, hat das Zepter aus Altersgründen an JFV-Mitglied Kay Krusche vor der neunten Auflage abgegeben. Das Teilnehmerfeld hat sich leicht verändert, bleibt aber unverändert hochklassig. Anpfiff ist am Sonntag, 10. Januar, um 11 Uhr in der Sporthalle der Realschule Camper Höhe in Stade. Der Eintritt ist frei.Gastgeber JFV Stade geht mit zwei Mannschaften in das Turnier, die jeweils in einer der beiden Fünfer-Gruppen starten. Die Spiele dauern zwölf Minuten. Die beiden Erstplatzierten der Gruppen stehen im Halbfinale. Die Halbfinalisten erhalten Pokale und Geldpreise. Am Turnierende wählen die Trainer den besten Spieler und besten Torhüter, zudem wird der erfolgreichste Torschütze geehrt.Mitmischen in allen Kategorien wird der Bundesligist FC St. Pauli. Der Titelverteidiger schickt wieder seine U17, gespickt mit Nationalspielern und allerhand Auswahlspielern, ins Rennen.

Auch die beiden Regionalligisten Concordia Hamburg und Holstein Kiel werden voraussichtlich mit ihrer U17 starten. Die Kieler Störche sind gerade dabei, den Bundesliga-Abstieg mit dem sofortigen Wiederaufstieg vergessen zu machen. Die technisch versierten Concordia-Kicker haben den Intersport-Mohr-Hallencup schon vier Mal gewonnen, im vergangenen Jahr standen sie gegen St. Pauli im Finale.Eine gute Rolle spielen wollen die beiden Bremer Verbandsligisten FC Union 60 Bremen und TuS Komet Arsten. Der TuS scheiterte als letztjähriger Meister im Relegationsspiel um den Regionalliga-Aufstieg erst im Elfmeterschießen und ist auch in dieser Saison wieder einsame Spitze in der Verbandsliga.

Der Rahlstedter SC ist als Hamburger Verbandsliga-Meister in die Regionalliga aufgestiegen und spielt in der zweithöchsten Juniorenklasse bisher eine gute Rolle.Der Niedersachsenligist SV Arminia Hannover kommt immer wieder gern nach Stade und kommt mit dem Selbstvertrauen, das Hallenturnier schon zwei Mal gewonnen zu haben.Zu guter Letzt darf natürlich Stammgast und Kreisvertreter JFV A/O/Heeslingen nicht fehlen. In der Niedersachsenliga mischen die JFV-Spieler derzeit im Titelrennen mit. Der Gewinn des Turniers vom JFV-Konkurrenten gefiele ihnen auch. (jan)

Quelle: Stader Tageblatt

Weniger…

Intersport mohr Hallencup 2016

10.01.2016,11.00 bis ca. 17.30 Uhr, Anfahrt Sporthalle Camper Höhe – (Fußballhallenturnier für A-Junioren Mannschaften )

Gespielt wird nach den Richtlinien des NFV unter Beachtung der Hallenspielordnung. Schiedsrichter: Lars Neufang & Mirko Tomascheck

 

Gespielt wird mit Rundum-Bande (siehe Hallen-Regeln), auf große Tore , Spielzeit 12 Minuten. Mit Erreichen des Halbfinales wird bei einem Unentschieden das Spiel durch 9-Meter-Schießen entschieden (3 Schützen je Mannschaft).

Die 4 Erstplatzierten erhalten Pokale und Geldpreise. Jede teilnehmende Mannschaft kommt in den Genuss eines hochwertigen Fußballes. Für den besten Spieler, den besten Torwart sowie den besten Tor schützen liegen Sachpreise bereit. Diese werden durch die entsprechenden Trainer gewählt; die Liste dafür bitte nach der Vorrunde in der Sprecherkabine abgeben.


Intersport mohr Hallencup 2016 für A-Junioren

Folgende Mannschaften nehmen am Turnier teil

FC St. Pauli
Bundesliga
SV Arminia Hannover
Niedersachsenliga
JFV A/O/Heeslingen
Niedersachsenliga
FC Union 60 Bremen
Verbandsliga
Holstein Kiel
Regionalliga
Rahlstedter SC
Regionalliga
Concordia HH
Regionalliga
TuS Komet Arsten
Verbandsliga
JFV Stade 1
Niedersachsenliga
JFV Stade 2
Niedersachsenliga

 

Intersport mohr Dollern

Am Buschteich 26
21739 Dollern
+494163806230
+494163806190
intersportmohr@mohr-dollern.de
www.mohr-dollern.de

Volksbank Stade Cuxhaven eG



Pferdemarkt 1a, 21682 Stade

Tel 04141/939–0 Fax 04141/939-450